Sabath Media Blog - Home Office: Trautes Heim, Glück allein? - Bild 1

Home Office: Trautes Heim, Glück allein?

Home Office. Jeder strebt nach der optimalen Work-Life-Balance und wie könnte sich diese besser realisieren lassen, als durch das Arbeiten von Zuhause. Erst die immer weiter fortschreitende Digitalisierung ermöglichte überhaupt den Gedanken an das neue Arbeitsumfeld. Wir fragen uns natürlich: Wie sinnvoll ist Home Office wirklich? Im Zeitalter der sozialen Netzwerke und digitalen Medien steht der fließenden Kommunikation mit unseren Mitmenschen eigentlich nichts mehr im Wege. Auch im Arbeitsalltag kann das zu Erleichterung führen. Ob unterwegs, oder gegebenenfalls von der Couch aus, alle sind immer erreichbar. Heißt aber gleichzeitig auch: Abschalten und den Job aus dem Privatleben raushalten wird immer schwieriger. Aber stetiger Kontakt zu den Kollegen reicht noch lange nicht für erfolgreiches Home Office aus. Wir haben recherchiert und euch jeweils vier Gründe für, als auch gegen Home Office, aufgelistet. Wir beginnen gleich mal mit den Vorteilen.

I. Mehr Konzentration ohne Gerede im Büro
Gespräche im Büro gehören einfach zum Arbeitsalltag. Allerdings wissen wir, dass ein Schwätzchen mit den Kollegen auch schon mal schnell ausarten kann. Vor allem, wenn es dabei auch noch um private Themen geht, kann das den Workflow schnell unterbrechen. Aber was tun, wenn man selbst nicht mal aktiv am Gespräch beteiligt ist und die Kollegen im (Großraum-)Büro keine Ruhe geben? Ist die Flucht in die heimischen Gefilde da die einzige Möglichkeit? Klar ist, dass viele diese Strategie bevorzugen und sich der Ablenkung so entziehen.

II. Keine lästige Anfahrt
Nur die wenigsten Menschen haben das Glück, einen Job fast vor der eigenen Haustür zu ergattern. Alltag ist eher, dass wir einen kleinen Anfahrtsweg auf uns nehmen. Aber das ist auch in Ordnung – nervig wird es nur, wenn sich die Fahrtzeit noch durch Stau oder Baustellen um fast das Doppelte verlängert. Diese „unnötigen“ An- und Abfahrtszeiten lassen sich natürlich bei einem Home Office Tag umgehen. Die gewonnene Zeit kann produktiv genutzt werden. Zudem kann eine lange stressige Auto- oder auch Zugfahrt schnell demotivierend wirken und die Lust, auf den eigentlich tollen Job, zum Teil nehmen.

III. Work-Life-Balance
Sind wir mal ehrlich, um sich auch mal einen Ausflug oder Urlaub leisten zu können, sind wir auf unseren Job angewiesen. Unsere Freizeitgestaltung beeinflusst gleichzeitig stark die eigene Work-Life-Balance. Während der Zeit im Büro, ist es schwer kleine Pausen effektiv für Körper und Geist zu nutzen. Home Office bietet die Möglichkeit, die Balance zwischen Arbeit und Entspannung zu halten, was nicht zuletzt am anderen Flair liegt, welchen das Eigenheim versprüht.
Auch für Eltern ist das Home Office eine Hilfe bei der Betreuung der Kinder, denn wenn die Kleinen mal krank sind oder Schulfrei haben, dann fällt keine Arbeitskraft im Büro aus!

IV. Freie Zeiteinteilung
Zeitmanagement ist das A und O. Morgens noch schnell etwas erledigen und abends den Haushalt schmeißen. Was dazwischen passiert? Der Job natürlich. Die Mittagspause gibt es meist zeitlich nicht her, sich um andere Dinge zu kümmern. Verbringt man den Arbeitstag allerdings zu Hause, sieht das schon wieder ganz anders aus. Hier stört es die meisten Menschen weniger, mal eine Stunde früher zu beginnen oder auch mal etwas länger zu arbeiten. Das Umfeld macht’s. Auch im Krankheitsfall lassen sich die meisten Menschen eher zu einem Tag Home Office hinreißen, da hier die Möglichkeit des freien pausierens besteht.

__________________________

Wir haben euch jetzt unsere vier prägnantesten Gründe für Home Office aufgezeigt. Klingt gut würden wir sagen! Natürlich haben wir uns aber auch auf die Suche nach Contra Punkten gemacht.

__________________________

I. Kein sozialer Kontakt zu den Kollegen
Vor allem in der Kreativbranche ist ein reger Austausch mit den Kollegen, oder auch Brainstorming, Gold wert. Viele tolle Ideen entstehen meist aus unerwarteten Situationen oder in Meetings, in denen viele Köpfe mit unterschiedlichen Ansichten zusammenkommen. Der fehlende Kontakt zu den Kollegen kann zudem demotivieren wirken. Das Gefühl, sich durch beispielsweise verpasste, gemeinsame Mittagspausen ausgeschlossenen zu fühlen, bleibt nicht aus. Für produktive Arbeitsergebnisse, ist eine gute Atmosphäre wichtiger denn je.

II. Netzwerk und Digitales
Die Kommunikation wird zusätzlich durch ein ganz anderes Problem geschwächt. Innerhalb eines Unternehmens oder einer Agentur gibt es Mitarbeiter, die sich um Netzwerkstörungen oder IT-Themen kümmern. Bei solchen Problemen fehlt dieser Experte vorerst Zuhause und kann nicht zeitnah helfen. Besitzt man kein Firmenhandy, ist auch die telefonische Erreichbarkeit eingeschränkt und Anrufe werden meist auf die Geräte der Kollegen umgeleitet, welche bei Fragen konsultiert werden.

III. Datenschutz
Wir sind an dem Punkt angelangt, auf den wahrscheinlich alle gewartet haben. Ist Home Office aufgrund der neuen Regelungen überhaupt noch legal? Der Arbeitgeber trägt hier die datenschutzrechtliche Verantwortung. Jedoch muss auch der Arbeitnehmer ehrlich und offen kommunizieren, ob sein Eigenheim alle Grundvoraussetzungen erfüllt. Es ist beispielsweise wichtig, dass die Festplatte des Laptops verschlüsselt ist und Arbeitsmaterialien sicher zu verschließen sind. Im Endeffekt muss jedes Unternehmen für sich selbst entscheiden, ob sie Home Office erlauben möchten.

IV. Zu wenig Selbstkontrolle
Wer sich dazu entscheidet ins Home Office zu gehen, sollte sich selbst im Klaren sein, dass Zuhause zwar keine Kollegen, aber eine ganze Menge anderer Ablenkung auf einen warten! Es gehört also auch eine große Portion an Disziplin dazu. Es sollte weiterhin eine Kontrolle vorhanden sein, welche die aktive Arbeitszeit festhält und überprüft. Zusätzlich sollte man sich auch Zuhause einen kleinen Bereich einrichten, welcher konzentriertes Arbeiten ermöglicht, sprich die Couch oder das Bett sind da eher kontraproduktiv.

 

Als abschließendes Fazit möchten wir sagen: Es spricht nichts gegen Home Office, allerdings in Maßen, nicht in Massen. Das Arbeiten von Zuhause ist zudem nicht in jeder Branche eine willkommene Alternative, hier muss abgewogen werden, inwieweit Home Office sinnvoll ist.  Eventuelle Probleme müssen ehrlich mit dem Arbeitgeber besprochen werden, um keine Gefahr für das Unternehmen darzustellen!

Teilen

Facebok logo Facebok logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge