Sabath Media Blog - Social Media Trends 2019 - Bild 1

Social Media Trends 2019

Ein neues Jahr hat begonnen und das bedeutet auch: neue Trends! Wir haben uns für dich schlau gemacht und die Trends für die sozialen Medien rausgesucht. Es gibt natürlich noch viele weitere Trends, doch das würde tatsächlich den Rahmen eines Blogbeitrages sprengen. Wir haben dir deshalb alles einmal komprimiert zusammengefasst.

Videos und Bilder werden noch wichtiger!
Mittlerweile sind Bilder und Videos auf der Überholspur. Seit 2017 zeichnet sich auch ab, dass Facebook und Twitter stagnieren, während Pinterest, Instagram und YouTube kräftig zugelegt haben. Pinterest hat mittlerweile, was die Referrals („Verweise“) angeht, Twitter überholt. Also: weniger Text, mehr Bilder! Es geht mehr um ein Erlebnis als um die Suche nach Informationen bzw. es ändert sich, wie diese Informationen kommuniziert werden.

2019 ist das Jahr der Nano Influencer
Normalerweise denken viele Menschen in diesem Gedankenmuster: „Wir brauchen große Influencer mit vielen Followern, nur dann können wir Erfolg haben“. Das ist jedoch nicht richtig. Denn auch viele kleine Influencer können das Bild einer Marke prägen und nach außen kommunizieren. Sie sind zudem viel authentischer und noch näher an den Followern dran. Viele Unternehmen arbeiten zudem in Branchen, die über keine starken Influencer verfügen – bzw. welche, die überhaupt zu bezahlen sind. Nano Influencer sind auf dem starken Weg 2019 ihren Durchbruch in der Marketing-Branche zu erleben. Egal, ob B2B oder B2C – jede Branche hat passende Stimmen/Influencer, die bei der Zielgruppe großes Vertrauen genießen.

Tatsächlich sind die Engagement-Effekte bei einem Fachpublikum größer, wenn ein Nano-Influencer involviert ist, als bei einem „Celebrity“-Influencer. Während das Celebrity Engagement durchschnittlich bloß 1,7 Prozent beträgt, erzielt das Nano-Influencer Engagement 8,7 Prozent.

Stories übernehmen die Führung
Stories – die von Snapchat erfundenen, vertikalen, nur flüchtig sichtbaren Videos – sind mittlerweile auf dem Vormarsch und lösen die klassischen Posts ab. Laut einer Studie der Berater von Block Party wachsen Stories 15-mal schneller als geteilte Inhalte auf Feed-Basis. Snapchat, Instagram, Facebook und WhatsApp haben die Story-Funktion. Es ist eine einfache Funktion, um den Nutzern den Alltag, Nachrichten oder Erlebnisse zu präsentieren. Insgesamt setzt bereits knapp eine Milliarde Nutzer auf Stories, um Inhalte auf WhatsApp, Instagram, Facebook und Snapchat zu teilen.

Sie werden zudem immer wichtiger, weil die Generation Z nun in die Arbeitswelt eintritt – die erste durchdigitalisierte Konsumentengruppe. Während von den Millennials noch 48 Prozent bei Facebook, 59 Prozent bei Instagram und 52 Prozent bei Snapchat sind, nutzen von der Generation Z aktiv noch 34 Prozent Facebook, 70 Prozent Instagram und 72 Prozent Snapchat.

WhatsApp – der Newsletter von morgen
WhatsApp hat einen großen Schritt nach vorne gemacht – mittlerweile etabliert sich der Messenger immer stärker als ein Business Communication Tool. Viele große Unternehmen haben diesen Trend schon umgesetzt. Alnatura nutzt mittlerweile zum Beispiel WhatsApp, um Rezepte mit den Abonnenten zu teilen und dabei gekonnt die Produkte in Szene zu setzen. Auch BASF, Telekom und Lufthansa sind auf diesen Zug aufgesprungen. Sie versenden Pressemitteilungen, Informationen zu Projekten oder Employer Inhalte über WhatsApp-Nachrichten. Die Anmeldung für den Newsletter ist sehr einfach und schnell abzuschließen. Über die Homepage wird eine Nummer angegeben, diese kann der Abonnent in seinen Kontakten abspeichern. Dann nur noch eine Nachricht per WhatsApp mit dem Inhalt „Start“ an die zuvor abgespeicherte Nummer und los geht es. Bei den BASF News ist es sogar noch möglich auszuwählen, ob man die Nachrichten auf deutsch oder englisch erhalten möchte. Möchte der Abonnent keine Nachrichten mehr erhalten, genügt lediglich eine Nachricht mit dem Inhalt „Stop“ und der Dienst wird eingestellt.

Instagram – viele kleine Neuerungen kurz und knapp zusammengefasst
Das wünschen sich doch alle Unternehmen auf Instagram: Mehr Engagement! Schon jetzt gibt es viele Sticker, die in der Story genutzt werden können, zum Beispiel für Umfragen, Swipe Ups und Fragen. 2019 wird es hier noch mehr Neuerungen geben.

Blogger, Influencer und Unternehmen werden in ihrer Darstellung noch authentischer. Ehrlichkeit und weniger retuschierte Bilder erfreuen sich immer mehr Beliebtheit.

Für Zahlenjongleure: Der ROI (return of investment) wird vermutlich bald stärker im Fokus stehen, denn Instagram arbeitet an einer eigenständigen Shopping App.

Bereits 2018 gab es viele Erweiterung im Bereich der direkten Nachrichten: Sticker, Gruppenchats, Sprachnachrichten etc. 2019 wird sich dieser Bereich weiter ausdehnen. In Großbritannien existiert bereits eine eigenständige App „direct“ nur für DMs.

Teilen

Facebok logo Facebok logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge