Sabath Media Blog - Das Geheimnis eines guten Logos - Bild 1

Das Geheimnis eines guten Logos

Wir sind in Plauderlaune und verraten dir ein paar heiße Tipps, die beim Erstellen eines Unternehmenslogos zu beachten sind. Aber bevor es soweit ist, geht es um Best Practice Beispiele (ja okay, erwischt … NATÜRLICH möchten wir, dass du unseren Beitrag erst komplett liest und erst dann unsere Tipps!).

Ein Logo ist ein wichtiger Bestandteil der Corporate Identity, wenn nicht mit einer der Wichtigsten. Dabei kann in eine reine Wortmarke (nur Text), eine Bildmarke (reine Grafik) oder eine Wort-Bild-Marke unterschieden werden. Wünschenswert ist es natürlich, dass das Logo so bekannt ist, dass es alleine nur mit einem Bild funktioniert und überhaupt kein erklärender Text dazu muss. Wie zum Beispiel bei Nike – den Swoosh erkennt mittlerweile fast jeder und weiß sofort, um welches Unternehmen es sich handelt. Hier kommen wir auch schon zu unseren Best Practice Beispielen. Machen wir doch auch gleich da weiter, wo wir gerade sind, nämlich bei Nike.

Nike:
Der Swoosh, so nennt sich der Haken bei Nike, vermittelt Geschwindigkeit und Bewegung. Gleichzeitig erinnert er an ein Häkchen, welches für „Ja“ steht – ein Symbol für Bestärkung und positive Einstellung. Durch diese einfache Form werden Nikes Eigenschaften gekonnt kommuniziert – nur wenige Logos können alleine stehen, der Swoosh hat es geschafft!

Coca-Cola:
WOW! Das Coca-Cola Logo ist wirklich ein Knüller. Es vereint Originalität und Klasse. Das Logo steht für die klassische amerikanische Kultur. Die moderne und kursive Schrift ist einzigartig und präsentiert die moderne Klasse der Marke. Es ist tatsächlich so, dass der American Spirit ganz oft in unseren Köpfen mit diesem Logo verknüpft wird – somit hat es auch etwas Nostalgisches und Generationenübergreifendes. Der rote Hintergrund ist zudem ein mächtiges Gestaltungsmerkmal. Die Farbe Rot zeigt Energie, Leidenschaft und Aufregung. Hier wird durch Farbe geführt!

FedEx:
FedEx – auf den ersten Blick scheint das Logo gar nicht so spektakulär. Auf den zweiten Blick ist es jedoch sehr spannend. Nicht nur, dass sich zwischen dem „E“ und dem „x“ ein Pfeil befindet (Pfeil= ein Zeichen für Geschwindigkeit, Bewegung, Präzision und somit wichtige Eigenschaften der Liefer- und Logistikbranche). Doch nicht nur der Pfeil ist clever eingesetzt: FedEx arbeitet mit Farben, um die verschiedenen Unternehmensabteilungen darzustellen. Das „Fed“ bleibt dabei immer in der violetten Farbe, jedoch ändert sich das „Ex“ abhängig von dem jeweiligen Produkt. Die meistverwendete Kombination ist Violett und Orange für FedEx Express. Es gibt jedoch auch die Kombination Violett und Blau für FedEx Office. Insgesamt gibt es fünf Farbkombinationen.

Apple:
Wer kennt ihn nicht, den berühmten Apfel von Apple. Einfach, geradlinig und elegant. Genau diese Eigenschaften vermittelt Apple auch mit seinen Produkten. Stylische Produkte, die so einfach wie möglich zu bedienen sind. Auch hier haben wir eine extrem starke Bildmarke vorliegen – kein Mensch braucht unter diesem Logo noch einen Schriftzug, um zu wissen, um welche Marke es sich hier handelt. Zudem hat der „Biss“ im Logo schon den ein oder anderen zum Nachdenken gebracht. Für was steht er? Mittlerweile geistern einige Theorien durch die Welt – was es aber wirklich bedeutet, bleibt ein Geheimnis. Auch nicht schlecht, um Menschen dazu zu bringen, über die Marke nachzudenken!

Das waren nur ein paar der Beispiele für gelungene Logos. Was lernst du also daraus?

> Leichte Verständlichkeit. Dein Logo soll so einfach wie möglich und demnach auch nur so komplex wie nötig sein.

> Natürlich erhalten auch viele Logos mal ein Relaunch – hier geht jedoch nicht die Essenz des Designs verloren. Es wird einfach etwas moderner gestaltet.

> Spricht für sich selbst oder?

> Wenn dein Logo aussieht wie 1000 andere, dann ist es mit der Einzigartigkeit vorbei.

> Ein Logo muss sowohl auf einer großen Messewand, als auch auf einem kleinen Kugelschreiber einsetzbar sein.

> Dein Logo sollte in allen Medien funktionieren: Online, Print, Stempel, Bekleidung etc.

> In 4c (vierfarbig/CMYK = Cyan, Magenta, Gelb, Schwarz) als auch in 1c (einfarbig = meist schwarz auf weiß) funktionieren.

Zum Abschluss haben wir noch zwei schlaue Sätze, die relativ gut zusammenfassen, warum ein Logo wichtig ist und welchem Punkt auf unserer Checkliste eine besondere Bedeutung zukommt:

1. A business with no sign is a sign of no business.

2. Ein Logo ist dann gut, wenn man es mit dem großen Zeh in den Sand kratzen kann“ (Kurt Weidemann).
–> Na, worauf spricht Kurt Weidemann da an? Genau, ein Logo sollte so einfach wie möglich gestaltet sein!

Teilen

Facebok logo Facebok logo

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Weitere Beiträge